Aufstiegsspiele: Damen und Damen 30 verloren

Zwei Aufstiegsspiele, zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz dieses Tenniswochenendes für unsere Teams. Die Damen 30 verloren am Samstag in Berlin, die Damen heute daheim gegen Leipzig.

 

Holte dein einzigen Einzelpunkt: Franziska Birkigt.
Holte den einzigen Einzelpunkt: Franziska Birkigt.

Unsere Damen-Mannschaft, Landesmeister Sachsen-Anhalts 2016, empfing am ersten Spieltag der Aufstiegsrunde zu Ostliga den sächsischen Meister Leipziger SC 1901. Das junge TCM-Team (Altersdurchschnitt 20 Jahre) hoffte auf eine Außenseiterchance gegen die wesentlich erfahreneren Gäste um die aktuelle Deutsche Meisterin der Damen 30, Andrea Fischer vom LSC Leipzig.

In der ersten Einzelrunde konnten die Sudenburgerinnnen lediglich durch die hervorragend spielende und kämpfende Franziska Birkigt, die ihr Match mit 7:6, 6:4 gegen Luise Sachs gewann, punkten. Linda Wilkerling und Elisabeth Rimkus, beide mit Verletzungen ins Spiel gegangen, verloren klar. Charlotte Wengrzik hatte im zweiten Satz gegen Ekaterina Petrenko die Chance, das Spiel nach dem Verlust des ersten Satzes (1:6) noch zu drehen, verlor den zweiten Durchgang aber mit 5:7. Auch Kathrin Tichy konnte wie Sophie Tihomirnova im Spitzeneinzel gegen Andrea Fischer keinen Satzgewinn verzeichnen. Nach den Einzeln führte der sächsische Meister mit 5:1.

Das Endresultat mit 6:3 nach den bedeutungslos gewordenen Doppeln spiegelt die Überlegenheit der Gäste wider. Diese Aufgabe war für die Damen (noch) eine Nummer zu groß. Am kommenden Sonnabend bleibt die Chance, beim TV Frohnau Berlin zu punkten, um die Situation in der Gruppe offen zu halten.

Parallel zu dieser Auseinandersetzung traten unsere Damen 30, ebenfalls Landesmeister Sachsen-Anhalts 2016, zum Relagationsspiel beim Berliner Hockey Club an. Die Regularien für die Aufstiegsspiele erlauben keine Doppeleinsätze für Spielerinnen, die in den Punktspielrunden des Landes Sachsen-Anhalt in beiden Teams antreten konnten. Insofern mussten beide TCM-Teams, die Damen und die Damen 30, mit einer relativ dünnen Spielerdecke auskommen. Das Unternehmen Aufstieg in die Ostliga der Damen 30 ist nach diesem einen Spiel für die TCM-Damen abgeschlossen. Weitere Spiele finden hier nicht statt.

Beim Berliner Hockey Club gab es für Sandra Warmbold, Jutta Hoberg, Janine Rudolph, Sabine Lindenau, Kathrin Pohl und Monika Wege eine 0:9-Niederlage. Die Einzelergebnisse lesen sich deutlich – alle sechs Akteurinnen verloren in zwei Sätzen – doch sie gestalteten die Partien durchaus ausgeglichen. Die Berlinerinnen waren aber bei den wichtigen Punkten einfach immer das notwendige Stück weit besser.

In den unwichtig gewordenen Doppel hatten unsere Damen 30 auch ihre Möglichkeiten. Sandra Warmbold und Sabine Lindenau hätten den Ehrenpunkt sichern können. Sie scheiterten erst im entscheidenden Champions-Tiebreak mit 7:10.