Herren 30: Überraschung zum Saisonstart

Der Start in die Sommersaison unserer Herren 30 konnte kaum besser sein.

TCM_Herren30Als Aufsteiger in die Regionalliga Nord-Ost (ehem. 2. Bundesliga) war man mit Prognosen über den Verlauf der Saison eher zurückhaltend, kannte man doch die Spielstärke und die Gegner kaum. Die Zielstellung heißt Klassenerhalt.

Am ersten Spieltag am Sonntag ging die Reise zum Bundesliga-Absteiger TC 1899 Blau-Weiss Berlin, also einem der vermutlich stärksten Gegner in dieser Liga.

Unsere Herren 30 gingen mit weitgehend unveränderter Aufstellung gegenüber der Ostligasaison 2014 an den Start. Die Berliner Gastgeber boten an den Spitzenpositionen 2 kroatische ehemalige Weltranglistenspieler auf.

Da sich das angekündigte Regenwetter in strahlenden Sonnenschein wandelte, fand auf einer perfekten Platzanlage ein fairer Wettkampf auf hohem sportlichen Niveau statt.

Und dazu ging unser Team auch noch schnell durch die Siege von Christian Möhrke und Danilo Bahn mit 2:0 in Führung. Und auch Matthias Hoberg kämpfte verbissen um einen weiteren Einzelpunkt, den er aber beim 6:7, 4:6 denkbar knapp verpasste.

Die 2:1-Führung zu diesem Zeitpunkt war schon eine große Überraschung. Fortsetzen ließ sie sich in gleicher Weise aber nicht. Nur Marko Schimke gewann mit 7:6, 6:1 in der zweiten Runde einen weiteren Einzelpunkt. Andreas Birkigt gegen den Kroaten Sasa Tuksar (Berlin) im Spitzeneinzel und Oliver Jentsch mussten in 2 Sätzen die Segel streichen. Wer hatte aber schon mit einem 3:3-Zwischenstand gerechnet?

In die Doppel gingen unsere Herren 30 mit der bewährten Aufstellung aus dem Aufstiegsspiel im August 2014. Was konnte, außer einer eventuell erwarteten Niederlage, passieren?

Aber die Sensation schafften die Doppel Birkigt/Hoberg und nach dem 4:4-Zwischenstand Möhrke/Schimke im dritten Doppel. Dieses Spiel stand sehr lange auf der Kippe, denn die Berliner Gegner stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage. Letztendlich entschieden ein wenig Glück, die größere Moral und ein hervorragender Fitnesszustand für unser Team. Den 5:4-Sieg beim Ex-Bundesligisten konnten die Spieler lange nicht fassen. Nun sollten doch noch einige der kommenden Spieltage genutzt werden können, um das Ziel Klassenerhalt wahrzumachen.