Ostliga: Damen weiter chancenlos

Mit dem Rücken zur Wand reiste unser Damenteam zum vorletzten Auswärtsspiel zur Mittelfeldmannschaft SC Brandenburg Berlin.Studienbedingt fehlte Sibylle Pohnert.  Die Berlinerinnen brachten auf den Spitzenpositionen zwei Ausländerinnen zum Einsatz. Wie bei allen bisherigen Auftritten zeigte sich auch in Berlin, dass unseren Mädels für diese Spielklasse doch einige Voraussetzungen fehlen. Obwohl sich durchweg alle Spielerinnen von Woche zu Woche verbessert zeigen, könnte man wohl noch viele Wochen ohne Punktgewinn spielen. Es gab auch diesmal eine 0:9-Schlappe. An jedem Spieltag ragt mal diese oder jene Spielerin heraus, aber in der Summe bekommt man es nicht hin.

FranziDieses Mal gab es ein tolles Spitzenduell zwischen der Polin Julia Przybylski und unserer Nummer 1, Tina Troschke. Die Berlinerin gewann denkbar knapp mit 7:6, 7:5, wobei Troschke eine 4:2-Führung im zweiten Satz nicht nutzen konnte. Auch Franziska Plate an Position 2 leistete gegen die US-Amerikanerin Janelle Posner starken Widerstand. Sie verlor ihr Duell mit 3:6, 4:6. Linda Wilkerling, Kathrin Tichy, Sandra Warmbold und Sophie Tihomirnova verloren ihre Einzel ohne jede Chance auf einen Satzgewinn.

Da auch die drei Doppel klar abgegeben wurden, gingen die Damen zum fünften Mal in Folge mit 0:9 unter. Dennoch verbleibt im Auswärtsspiel bei der TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz 2 die Chance auf den Klassenerhalt, denn die Dresdenerinnen sind ebenfalls sieglos. Der Verlierer dieses Duells geht mit der SG Friedrichshagen Berlin dann wieder zurück in die  Verbandsoberliga.