Damen: Abstiegsdrama in Dresden

Das letzte Spiel bestritten unsere Ostliga-Damen beim ebenfalls abstiegsbedrohten TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz 2. Dieses Spiel war das eigentliche Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt. Nur der Sieger konnte dann mit 2 Siegen (den kampflosen Erfolg gegen die SG Friedrichshagen Berlin eingerechnet) dem Abstieg entgehen.

Die Spielansetzer hatten keine glückliche Hand bei der Terminvergabe, denn unsere Mädels bestritten so nur 2 eigentliche Heimspiele und hatten bei 4 Auswärtsspielen dazu noch zweimal den Gang nach Dresden anzutreten. Für das Spiel in Dresden konnten beide Teams in Bestbesetzung antreten. Sibylle Pohnert war wieder an Bord. An Position 2 antretend, konnte sie den 0:1-Rückstand für ihr Team aber nicht verhindern. Und für unsere Damen ging es schlecht weiter, denn Linda Wilkerling war bei ihrer Zweisatzniederlage mit 0:6, 2:6 weit von ihrer Normalform weg.


DSC_0360Positiv überraschte die 14jährige Sophie Tihomirnova, die mit großem Kampfgeist hohen Satzrückständen nachlief und letztlich dennoch das Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 10:8 gewann. Somit führte Dresden nur noch mit 2:1. In der zweiten Einzelrunde konnte Franziska Plate durch ihren Sieg im Match-Tiebreak zum 2:2 ausgleichen. Und es ging durch die hervorragende Leistung von Tina Troschke im Spitzeneinzel hoffnungsvoll weiter. Sie besiegte Yara Stephan in einem Match auf hohem Niveau mit 6:3, 6:4. Es stand 3:2 für unsre Mädels. Leider konnte Kathrin Tichy im letzten Einzel die „Vorlage“ nicht nutzen, sie verlor ihr Einzel mit 0:6, 0:6 (!).

Für die Doppel bei dem Spielstand von 3:3 war Spannung vorprogrammiert. Ein intensiver Platzregen nach nur wenigen ausgespielten Punkten verhinderte jegliches Weiterspielen. Der Wettkampf wurde in der vereinseigenen Halle fortgesetzt. Für die Gastmannschaft sicher immer ein kleiner Nachteil. Und so kam es auch. Pohnert/Plate sicherten den 4. Punkt für den TCM und Troschke/Wilkerling gaben ihr Doppel ab. 4:4-Zwischenstand. Nun lag die gesamte nervliche Belastung auf den Schultern der Neulinge Kathrin Tichy und Sophie Tihomirnova. Nach 1:6 und 6:3 aus TCM-Sicht musste wiederum das allerletzte Match-Tiebreak in dieser Saison entscheiden, wo die Reise 2015 hingeht. 4:1 konnten sie noch in Führung gehen, auch noch 5:4 und 6:5, aber dann zeigten sich die Dredenerinnen etwas souveräner und beendeten dieses Duell mit 10:7 zu ihren Gunsten.

Somit müssen unsere Damen den Weg in die Landesoberliga Sachsen-Anhalt gehen und einen neuen Anlauf für die kommende Saison starten

Ergebnisse unter www.sportverbund.de/Ostliga oder www.tennis-tsa.de/the league/Ostliga