Damen erneut Landesmeister

Unsere Damen, letztjähriger Landesmeister in Sachsen-Anhalt, empfingen zum Saisonabschluss in der Oberliga die ebenfalls verlustpunktfreie Mannschaft vom Biederitzer TC. Dieses Endspiel der Dauerrivalen der letzten Jahre ließ Brisanz und hochwertigen Tennissport erwarten.

TCM-CharlyDie Gäste aus Biederitz hatten vor der Saison die ehemalige TCM-Spielerin Katharina Scholtisek verpflichtet, die vor allem in der Ostliga-Mannschaft der Damen 30 zum Einsatz kommen sollte. Unser Team konnte für diese Auseinandersetzung kurzfristig Franziska Birkigt, ehemals Plate, nach einjähriger Pause infolge Schwangerschaft und Entbindung aufbieten.

Die erste Einzelrunde begann mit dem Duell aktueller und ehemaliger Einzel-Landesmeisterinnen, Katharina Scholtisek und Tina Troschke. Die routiniertere Spielerin, Scholtisek, gewann mit 6:3,6:1. Nachdem auch die 15jährige Charlotte Wengrzik in 3 Sätzen gegen Katja Krebs unterlag, führte Biederitz mit 2:0. Kathrin Tichy konnte durch ihren Sieg gegen Claudia Rautmann verkürzen.

Der erste Auftritt von Franziska Birkigt nach der Babypause verlief erfolgreich. Sie bezwang Kathrin Holz mit 6:1,6:1, konnte somit ausgleichen. Nach hart umkämpftem 3-Satz-Kampf setzte sich auch Linda Wilkerling gegen Katalin Schulze durch und brachte unsere Damen mit 3:2 in Führung.

Das brisante Duell der Dauerrivalinnen an der Spitze beider Teams, Sophie Tihomirnova und Amina Kuc musste darüber entscheiden, ob unsere Mannschaft deutlicher in Führung geht oder Biederitz ausgleicht. Die beiden 16jährigen Talente lieferten sich einen sehr sehenswerten, ausgeglichenen Wettkampf, in dem sich Sophie als die Nervenstärkere erwies. Sie gewann mit 7:6, 6:1.

Die nun doch beruhigende 4:2-Führung für den Gastgeber sollte für die Doppelpaarungen ausreichende taktische Aufstellungsvarianten bieten. Allerdings musste unser Team auf den Einsatz von Franziska Birkigt verzichten. Und so kam es doch zu einer Nervenprobe für den Titelverteidiger, denn sowohl Troschke/Warmbold als auch Wilkerling/Tichy verloren ihre Doppel, womit die Gäste wieder zum 4:4 ausgleichen konnten.

Für die Spielerinnen im Spitzendoppel ging es nun um den endgültigen Sieg- und Meisterschaftspunkt. Ihn sicherten ausgerechnet die Jüngsten im Team, Sophie Tihomirnova und Charlotte Wengrzik, mit 7:5 und 7:6 gegen Kuc/Rautmann. Am Ende muss man feststellen, dass an diesem Spieltag nicht unbedingt die bessere Mannschaft, sondern die glücklichere gewonnen hat.

Der Glückwunsch gilt allen beteiligten Spielerinnen des alten und neuen Meisters: Sophie Tihomirnova, Tina Troschke, Franziska Birkigt, Charlotte Wengrzik, Linda Wilkerling, Sandra Warmbold, Kathrin Tichy, Elisabeth Rimkus und Sabine Lindenau.

Unsere Mannschaft geht nun mit Optimismus Ende August in die Aufstiegsspiele zur Ostliga, bei denen man im letzten Jahr gescheitert war.