Saisonabschlussbericht 2019 – Aktive

Die Punktspielsaison 2019 unserer insgesamt 14 Mannschaften im Aktivenbereich ist, mit Ausnahme des Aufstiegsspiels zur Ostliga der 1. Damen am 25. August gegen Zella-Mehlis, Ende Juni erfolgreich beendet worden. Folgende Ergebnisse erzielten die 6 Damen- und 8 Herrenmannschaften von der Bereichs- bis zur Ostliga:

Damen 30 8. Platz (9er- Staffel) Ostliga
Damen 1. 1. Platz (4er- Staffel) LandesoberligaAufstiegsspiel zur Ostliga
Damen 2.4. Platz (4er- Staffel) Landesoberliga
Damen 3.2. Platz (7er- Staffel) Landesliga
Damen 4.1. Platz (7er- Staffel) BereichsligaAufstieg in die Landesliga
Damen 506. Platz (8er- Staffel) Landesliga
Herren 1.2. Platz (7er- Staffel)LandesoberligaVize-Landesmeister
Herren 2.6. Platz (7er- Staffel)Landesoberliga
Herren 3.5. Platz (7er- Staffel) Landesliga
Herren 4. 6. Platz (6er- Staffel) Bereichsliga
Herren 303. Platz (7er- Staffel) Landesoberliga
Herren 40 1. 6. Platz (7er- Staffel) Landesliga
Herren 40 2. 6. Platz (6er- Staffel) Bereichsliga
Herren 604. Platz (7er- StaffelBereichsliga TSA

Einige Mannschaftsführer*innen haben die Sommersaison 2019 ihrer Mannschaft kompakt zusammengefasst:

Landesmeistertitel für die 1. Damenmannschaft des 1. TCM

Unsere 1. Damenmannschaft hat sich am 30. Juni 2019 mit Platz 1 den diesjährigen Landesmeistertitel gesichert. Am letzten Spieltag in der Landesoberliga gewann Sie kampflos gegen den TC Sandanger Halle, der die Partie aufgrund der Hitze abgesagt hatte. Durch das 9:0 war Ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen. Der knappe 5:4-Erfolg des Biederitzer TC über unsere 2. Mannschaft hatte somit keine Bedeutung mehr. Biederitz konnte zwar ebenfalls fünf Siege aus sechs Begegnungen holen, doch die Magdeburgerinnen hatten mehr kleine Punkte auf der Habenseite. Sie sicherten sich somit nicht nur den Landesmeistertitel, sondern kämpfen auswärts am 25. August ab 11 Uhr im Spiel gegen den TC im TSV Zella-Mehlis um den Aufstieg in die Ostliga.

Amy Marscheider , Linda Wilkerling, Jana Vorbeck, Elisabeth Rimkus, Janine Kremling und Charlotte Wengrzik (v.l.) nahmen die Meisterschale aus den Händen von Dr. Michael Heinz entgegen. Foto: Sabine Lindenau/ 1. TC Magdeburg

3. Damen sind glückliche Vizemeister

Es war eine spannende Saison mit Höhen und Tiefen. Nachdem wir einen guten Start hingelegt hatten und mit einem Sieg in die Saison starten konnten, sah es zwischendurch richtig knapp aus. Nach vier von sechs Spielen konnte jede Mannschaft noch sowohl den ersten als auch den letzten Tabellenplatz belegen. Mit dem Unentschieden im vorletzten Spiel gegen SV Germania Tangerhütte konnten wir den Klassenerhalt besiegeln. Ein weiteres Unentschieden im letzten Spiel gegen TC Stendal 1912 bescherte uns am Ende sogar den Titel als Vizemeister. 
Unsere Saisonziele konnten wir somit mit viel Spaß und einer Menge Spannung erreichen und den Zusammenhalt in unserer Mannschaft so noch weiter steigern! 
Vielen Dank an Kim, Judith, Maria, Donata, Laetitia, Corinna, Sara und Sophie für eine tolle Saison! 

Klare Ziele für die TCM Herren 1 – 3

Die Saisonziele wurden zu Beginn mit allen infrage kommenden Spielern für die einzelnen Mannschaften klar definiert. Herren 1 und 2 sollten, mit Priorität auf die Herren 1, den Klassenerhalt anstreben. Bei den Herren 3 bestand die Aufgabe den Aufstieg in die Landesoberliga zu schaffen, so dass im Jahr 2020 sicher zwei Herrenmannschaften in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts an den Start gehen können.

Nach den ersten zwei Spielen kristallisierte sich heraus, dass die Herren 2 mit dem vorhandenen Spielern den Klassenerhalt womöglich auch schaffen können, weshalb die Saisonziele zum Nachteil der Herren 3 neu ausgegeben wurden. Während die Herren 1 ihr Ziel zum Saisonende souverän mit Platz 2 erreicht hatten, standen die 2. Herren leider auf einem der zwei Abstiegsplätze. Mit zwei knappen 4:5 Niederlagen gegen direkte Konkurrenten hat am Ende ein wenig Glück gefehlt, um die Mannschaft in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts zu halten. Sehr positiv festzuhalten bleibt jedoch, dass während und nach der Saison ein gemeinschaftliches Training durchgehend sehr gut wahrgenommen wurde und mit der gemeinsamen Herrentags-Feier ein absolutes Saisonhighlight den Mannschaftsgeist weiter wachsen ließ. Man darf also optimistisch in die nächste Saison gehen, um dort den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.

Unsere Herrenmannschaften beim gemeinsamen Mannschaftsfoto

Herren 30 erreichen ihr Ziel

Diesen Sommer wurde in der Landesoberliga von Sachsen-Anhalt aufgespielt. Neben der Herausforderung, dass es dieses Jahr 6er-Mannschaften waren, wurde ein Platz im oberen Bereich der Tabelle und zu jedem Heimspiel Kuchen als Saisonziel ausgelobt.

Der Start gelang mit einem knappen Auswärtssieg bei Blau-Weiß Schönebeck. Das erste Heimspiel bekam eine besondere Bedeutung, weil es wegen Regens verschoben werden musste – dies gab es in den letzten Jahren nicht. Glücklicherweise wurde trotzdem Kuchen aufgetischt.

Gegen Leuna waren es eindeutige Spiele. Trotz aller Register stand am Ende ein 3:6 auf dem Spielberichtsbogen und somit eine deutliche Niederlage. Zum Spiel gegen TC Halle 94 war die Personaldecke schlussendlich so dünn, dass nur 5 Einzel gespielt wurden. Am Ende konnten sich die Anwesenden durchsetzen und den zweiten Sieg einfahren. Anschließend gingen 3 Wochen ins Land, weil Wernigerode II zurückgezogen hat. Somit stand das verlegte Heimspiel gegen Union Schönebeck auf dem Plan. In den Einzeln herrschte Flaute und somit standen nur zwei Punkte auf dem eigenen Konto. Die Stimmung war gespannt, wie man die Doppel aufstellen sollte. Es wurden jedoch die richtigen Entscheidungen getroffen. Drei Doppelpunkte kamen hinzu und ein weiterer Sieg für die Mannschaft stand somit zu Buche. Wir hatten daher die Möglichkeit, am letzten Spieltag gegen Stendal die Vizemeisterschaft zu holen. Die Einzel verliefen leider durchwachsen und es stand zwischenzeitlich 2:3 als es im letzten laufenden Einzel zu einer Verletzung kam und wir das Punktspiel letztlich mit einer Niederlage beendet haben.

Das Fazit der Saison ist, dass mit Platz 3 das sportliche Ziel erreicht wurde und dass es durch unterschiedlichen Einsatz bei den Heimspielen immer Kuchen gab. Für die Herren 30 haben dieses Jahr – trotz Verletzungen und Einschränkungen – Andi, Thomas S., Matze, Sören, Stefan, Thomas M., Adriano, Phil und Jörn alles gegeben. 

Thomas Schumacher, Sören Brauns und Matthias Hoberg (v.l.)